Wir sind für Sie da

+49 (0) 40 . 64 61 64 61

Definition Burnout

Burnout ist ein Zustand der körperlichen und emotionalen Erschöpfung, bei dem Betroffene unter anhaltender physischer und psychischer Leistungs- und Antriebsschwäche leiden und die Fähigkeit zur Regeneration verlieren.

Oft entwickelt Burnout sich schleichend. Er beginnt mit einer Phase von Enthusiasmus und führt über Erlebnisse der Stagnation und Frustration zu Apathie und schließlich zum Zusammenbruch und Burnout.
Hervorgerufen wird Burnout durch ein komplexes Zusammenspiel problematischer Bedingungen wie beispielsweise hoher Arbeitsbelastung und Mangel an Unterstützung sowie persönlichen Faktoren wie übersteigerte Ansprüche an sich selbst und zwischenmenschliche Schwierigkeiten oder die Problematik, sich von Anderen abzugrenzen.

Burnout-Symptome

  • Verspannungen
  • Kopf- und Muskelschmerzen
  • erhöhte Infektionsanfälligkeit
  • Schlaf- und Konzentrationsprobleme
  • Tinnitus
  • Verdauungs- und Essstörungen
  • Beklemmungsgefühle
  • Depressionen, Suchtgefährdung

 

 

Burnout und seine Folgen

Traumatische Folgen für Betroffene

Das Burnout-Syndrom hat tief greifende Auswirkungen auf das persönliche Wohlbefinden, die psychische und physische Gesundheit und damit auf das berufliche und private Leben der Betroffenen. Ist der Burnout erst einmal eingetreten, benötigen Betroffene in der Regel medizinische Hilfe, um den eigenen Alltag bewältigen zu können.

Massive Auswirkungen auf Unternehmen

Nach Expertenschätzungen leiden allein in Deutschland etwa 10 % der Bevölkerung bereits unter Burnout.¹

Der deutschen Wirtschaft gehen damit zwischen 5 % und 10 %, in einigen Branchen bis zu 20 % der Arbeitszeit durch Dauerstress, Burnout und Depression verloren. Diese Zahlen verdeutlichen, dass Burnout längst nicht mehr nur ein Problem Einzelner ist, sondern massive betriebliche Auswirkungen hat.

Prävention von Burnout

Tipps zur Burnout-Prävention durch Unternehmen

Wertschätzen: Lob und Anerkennung zu geleisteter Arbeit
Unterstützen: Rückendeckung durch Vorgesetzte, Zusammenhalt im Team
Partizipieren: Teilnahme der Mitarbeiter an Entscheidungen, die deren Arbeit betreffen
Entlasten: Schaffen von Möglichkeiten zur aktiven Entspannung
Fördern: Integrieren von Burnout-Prävention in das betriebliche Gesundheitsmanagement

Tipps zur persönlichen Burnout-Prävention

Körperliche Bewegung: So bauen Sie aufgestauten Stress effektiv ab
Entschleunigung durch Achtsamkeit: Lernen Sie, im Hier und Jetzt zu sein
Auftanken: Unternehmen Sie Aktivitäten, die Ihnen Energie geben
Reflektion: Kontrollieren und ändern Sie ungute Angewohnheiten Gesunde
Distanz: Generieren Sie ab und zu auch Abstand zu Ihrer Arbeit
Abschalten: Nehmen Sie sich Auszeiten und genießen Sie diese

 

Unsere Behandlungsseminare

Ein ganzheitlicher Ansatz zur aktiven Prävention von Burnout

 


 

¹ Marquardt M. Massenleiden Burnout – Wie Firmen ihre Spitzenkräfte verbrennen. Spiegel Online 24.01.2011 http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,740853,00.html
² Aldana StG. Financial impact of health promotion programs: a comprehensive review of the literature. American Journal of Health Promotion 2001. 15(5):296-320.

nach oben